Rauklands Sohn
Rauklands Blut
Rauklands Sohn

Premierenlesung Rauklands Sohn: Fotos und mehr!

--- Weitere Bilder in der Bildergalerie zur Lesung! ---

 

Bilder im Artikel können durch Anklicken vergrößert werden.

 

Sonntagnachmittag am Haaner Strand: Liegestühle, Strandkörbe und bunte Sandförmchen säumen den Weg zum Lesungszelt. Kinder bauen Burgen, Eltern schlecken Eis, daneben spielt eine gut gelaunte Runde Beach-Volleyball. 150 Tonnen Sand hat die Stadt Haan auf den Marktplatz gefahren. Urlaubsfeeling für die, die daheim geblieben sind - und eine tolle Kulisse für meine erste Lesung!

Aber erst mal lese ich gar nicht, erst mal packe ich Bücher aus, denn um die Lesung herum, gibt es eine BookCrossing Aktion: Acht Bookcrosser sind dort und sie haben mehr als 300 Bücher dabei: Sie liegen auf Tischen, sie stapeln sich auf Bänken und sie quellen aus dutzenden Taschen. Am Haaner Strand sollen sie ein neues Zuhause finden. Die ersten Neugierigen sind schon da: Bücher verschenken? Einfach so? Ist da kein Haken dran?

 

Das Prinzip des BookCrossings ist noch fremd: Bücher werden mit einer ID versehen, mit der man ihre Reise quer durch die Welt verfolgen kann. Oft sind es Bücher, die nur einmal gelesen wurden, und ansonsten im Regal verstauben. Ist es nicht viel schöner, sie zu verschenken und Platz für neue zu machen? Auch ich habe ausrangierte Bücher mitgebracht und freue mich wie ein Schneekönig, dass sie so gut weggehen.

Dann geht es an den Aufbau: Die Bühne ist riesig, der Tisch auch. Decke drauf, Laterne, Bücher, Flyer. Das Schwert auf dem Cover funkelt schön im Scheinwerferlicht :) Lichtcheck, Toncheck - dann strömen die ersten Gäste ins Zelt. Im Publikum entdecke ich Nachbarn und Freunde, sogar FB-Freunde sind gekommen - wie toll ist das! Erst mal knuddeln :) Ich freu mich über all die Überraschungsgäste, ich glaub, die haben nix gesagt, weil ich das Buch ja auch klammheimlich geschrieben habe ;)

Dann geht's los! Ich lese eine halbe Stunde aus Raukland Sohn, dazu gibt’s kurze Infos über Island, übers Fechten und warum man ein Pseudonym braucht, wenn man sechs Jahre lang  verheimlicht, dass man an einem Buch schreibt ;) Ruckzuck ist die Lesungszeit vorbei. Zwischendurch soll das Micro ausgefallen sein - jemand sagt, ich wäre souverän mit der Situation umgegangen, dabei kann ich mich nicht mal dran erinnern :o 

Es war toll, dass Ihr alle da gewesen seid! Danke! Ich war ja sooo nervös, aber das Dauerknuddeln hat gut geholfen :) Tausend Dank an das Team vom Haaner Strand für die Organisation und an das BookCrossing-Team für die super Unterstützung! Ihr seid super! Und wisst Ihr was? Im nächsten Jahr bin ich wieder dabei :)
 
Eure Jordis
(die nach all der Aufregung geschlafen hat, wie ein Stein :))

 
Nachtrag, Montag, 29.7:
Heute Morgen finde ich die Log-Einträge vom BookCrossing! Juhu! Sogar ein neues Mitglied hat sich angemeldet und eins meiner mitgebrachten Bücher registriert! Jetzt geht das Buch mit den Urlaub und wird vielleicht sogar da freigelassen?

Noch ein Nachtrag:

Hier ist so ein super Foto vom BookCrossing Team, dass muss ich Euch einfach zeigen! Sie sind alle so lustig und nett, wie sie aussehen! :)

So sehen BookCrosser aus :) Foto von hier: http://www.bookcrossing.com/journal/12016569
So sehen BookCrosser aus :) Foto von hier: http://www.bookcrossing.com/journal/12016569

Kommentar schreiben

Kommentare: 0