Rauklands Sohn
Rauklands Blut
Rauklands Sohn

Historisches Fechten - wie damals wirklich gefochten wurde

Wusstet ihr, dass Ronans Fechtkünste nicht etwa ausgedacht sind, sondern dass im Mittelalter genau so gefochten wurde? Klar doch, sagst du - das hast du schon hunderte Male in Filmen und auf Mittelaltermärkten gesehen. Aber vielleicht war das, was du gesehen hast ja etwas anderes, nämlich - Schaukampf?

 

In Rauklands Sohn erlernt Liam von Ronan das Fechten mit dem Langschwert. Die Art und Weise wie Ronan ficht, und wie er es vermittelt, ist nicht etwa erfunden, sondern direkt aus den historischen Aufzeichnungen mittelalterlicher Fechtmeister recherchiert.

Historisches Fechtbuch: Lecküchner
Historisches Fechtbuch: Lecküchner

Das, was du auf vielen Mittelaltermärkten und auch in vielen Hollywood-Filmen zu sehen bekommst, ist nämlich Schaufechten. Schaukampftechniken sind ausgedacht: sie sollen publikumswirksam sein, so dass viel Geklirre, Gefuchtel und übertriebenes Ausholen gezeigt wird. Oftmals unterbrechen die Kontrahenten ihren Kampf sogar noch, um ein Schwätzchen zu halten. Schaukämpfer gab es schon im Mittelalter, sie hatten auch da das Ziel das Publikum zu unterhalten und die echten Fechter haben mit Verachtung auf sie herabgeschaut. Denn: Schaukampftechniken funktionieren nicht in einem realen Kampf.

 

Das Historische Fechten hingegen basiert einzig und allein auf den Aufzeichnungen historischer Fechtmeister und versucht diese lang vergessene Kunstfertigkeit erneut zum Leben zu erwecken. Im Gegensatz zum Schaukampf sind die in den damaligen Fechtschriften beschriebenen Techniken hocheffizient und tödlich. Es ging nicht darum gut auszusehen oder jemanden zu beeindrucken: die Fechter der damaligen Zeit fochten um Leben und Tod.

Und das tut auch Ronan. Herbert Schmidt, Sachbuchautor und Experte für Historischen Europäischen Schwertkampf, hat mich mit seinem Wissen und seiner unendlicher Geduld durch alle drei Bände der Raukland-Trilogie begleitet. Wir sind jeden Kampf, den Ronan führt, bis ins kleinste Detail durchgegangen, Herbert hat mir gezeigt, wie Ronan Liam das Fechten beibringen würde und ich durfte ihn besuchen und selbst mit dem Langschwert fechten - ein tolles Erlebnis!

 

In diesem Sinne:

 

Erschrickstu gern, keyn fechten lern!
(Fechtbuch Hs. 3227a, Jahr 1389)

 

 

In diesem Video werden einige Techniken zeigt, die in den historischen Aufzeichnungen überliefert sind. Üblichwerweise dauerte ein Kampf übrigens nur wenige Sekunden (im Gegensatz zu Schaukämpfen). Die beiden im Video fechten zu Anschauungszwecken übrigens gaaaanz langsam, das geht normalerweise sehr viel schneller:

Was ist Historischer Schwertkampf?

Historischer Europäischer Schwertkampf ist das Fechten mit dem europäischen Schwert nach den recherchierbaren Kampfsystemen vergangener Epochen. Der Zeitrahmen bezieht sich auf das lange Schwert im 15. und 16. Jahrhundert.

Wie sahen die historischen Fechtbücher aus?

Fechtbuch aus dem Jahre 1398: Das Hs. 3227a
Fechtbuch aus dem Jahre 1398: Das Hs. 3227a

Rechts siehst du eine Seite aus einem Fechtbuch aus dem Jahre 1398, mit dem Namen Hs. 3227a. Aus diesem Fechtbuch stammt der Spruch, der ganz am Anfang von Rauklands Sohn steht, nämlich "Erschrickstu gern, keyn fechten lern!" Das gilt 600 Jahre später übrigens immer noch ;)

 

Wer mehr von einem uralten Fechtbuch sehen will, kann einen Blick auf den Codex Wallerstein werfen, denn dieses steht in digitalisierter Form zur Verfügung. Dieses Fechtbuch hat im Gegensatz zum Hs. 3227a einen großen Vorteil: Es ist bebildert. Das ist längst nicht bei allen überlieferten Manuskripten der Fall, viele Fechtbücher enthalten nur Text, das macht die Rekonstruktion noch schwieriger. Aber auch ein Bild ist natürlich statisch, was vor oder hinter diese Momentaufnahme kam, lehrt die Historischen Fechter der Text (wenn sie Glück haben) aber vor allem die Erfahrung. Zudem sind die Texte meist in Frühneuhochdeutsch verfasst, so dass jedes Wort erst mühsam transkribiert werden muss.

 

Hier ist so eine Seite aus dem Codex Wallerstein. Ist es nicht ein tolles Gefühl, etwas betrachten zu können, was vor vielen hunderte Jahren ein Fechmeister aufgeschrieben und gezeichnet hat?

Wie und wo kann ich das Historische Fechten lernen?

Es gibt mittlerweile eine ganze Reihe von Fechtschulen, die statt Schaufechten "The real thing" unterrichten. Hier findest du eine Karte, auf der Schulen verzeichnet sind, die sich dem Fechten anhand der historischen Quellen verschrieben  haben: Karte der Fechtschulen

Herbert Schmidt hat zudem ein großartiges, bebildertes Buch über das Historische Fechten mit dem langen Schwert geschrieben: Schwertkampf: Der Kampf mit dem langen Schwert nach der deutschen Schule (z.B. bei Amazon). Das Buch (und der Autor erst! :)) hat mir beim Schreiben der Raukland-Trilogie immer wieder zur Seite gestanden.

Ist das Schwert auf dem Cover historisch authentisch?

Aber ja! Hier kannst du mehr erfahren zu Ronans Langschwert.