Rauklands Sohn
Rauklands Blut
Rauklands Sohn

Lang ist´s her ...

Ich dachte, ich räum mal auf. Im hintersten Schrank, ganz unten, steht eine Kiste. In ihr finde ich Zeichnungen, und auf einmal wird mir ganz wehmütig zumute. Die Zeichnungen sind sechs Jahre alt und sie zeigen die Insel Lannoch aus Rauklands Sohn, wie ich es mir damals vorgestellt habe:

 

Auf einmal weiß ich wieder wie es war, damals, als Raukland und Lannoch noch unscharf waren in meinem Kopf und alles am Entstehen war. Ich wusste noch nichts vom zweiten und dritten Band, ich hatte nicht einmal eine erste Version von Ronans erstem Abenteuer. Alles war formbar und die Charaktere noch nicht so unendlich vertraut wie jetzt.

 

Es war großartig, das alles zu entdecken: Eine ferne Welt, die sich bald anfühlte, als wäre sie Wirklichkeit. Immer mehr Details kamen hinzu und nie hatte ich das Gefühl, dass ich es bin, die sich Orte, Menschen und Abenteuer ausdenkt, sondern dass all dies bereits irgendwo existierte, und nur noch von mir entdeckt werden musste.

 

Hier ist eine Zeichung von Ronans und Liams Hütte, selbst das Regenwasserfass war schon da. Das rechts daneben, ich glaube, das ist der Dorfbrunnen.

Und hier, das ist Merins Turmzimmer mit dem schweren Eichentisch, dem Kaminfeuer und den vielen Stühlen. Selbst Finn, die Burgkatze gibt es schon, er liegt zusammengerollt unter dem Tisch. Das Bild über dem Kamin, davon habe ich keine Vorstellung mehr, dort ist für mich jetzt ein Regal und der Kamin ist viel, viel größer:

Jetzt, wo ich beinahe Band 3 fertig geschrieben habe, und bald der Moment kommt, in dem ich Ronan, Liam und all die anderen allein lassen muss, wünsche ich fast, ich könnte all das erneut das erste Mal erleben: Das Entdecken der Geschichte, das Kennenlernen der Charaktere und das Glücksgefühl, wenn das, was zuerst Puzzlestücke und Einzelszenen waren, sich auf einmal wie von Zauberhand zu einem großen Ganzen zusammenfügen.

 

Schreiben macht glücklich, ich sags doch immer. Und manchmal, so wie heute, auch ein wenig melancholisch. Muss auch mal sein und passt zum Wetter ;)

 

Ich wünsche Euch ein wunderbares Wochenende,

Eure Jordis.

 

PS: Da ich danach gefragt wurde: Lannoch stelle ich mir noch genau so vor, wie auf dem Bild ganz oben!

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Nathalie (Dienstag, 10 September 2013 13:02)

    Die Zeichnungen sind sehr schön! Toll, dass du sie hier zeigst und wir so einen Einblick darein bekommen, was alles zum "Schreiben" von Raukland gehört. Die Zeichnungen passen gut zu dem, was ich mir beim Lesen an Bildern gemacht habe. Kein Wunder, deine tollen Beschreibungen lassen die Welt von Lannoch und Raukland so richtig lebendig und spürbar werden. Man kann sich fast nicht vorstellen, dass es diese Insel nicht wirklich gibt : ).

  • #2

    Jordis Lank (Dienstag, 10 September 2013 13:13)

    Vielen Dank, Nathalie! Es freut mich sehr, dass meine Zeichnungen zu Deinen Vorstellungen von Lannoch passen :)

    Liebe Grüße,
    Jordis.