Rauklands Sohn
Rauklands Blut
Rauklands Sohn

Wintersonnenwende!

Heute ist Wintersonnenwende, die längste Nacht des Jahres. Auf Lannoch ist der Tag zu dieser Zeit nicht mehr als eine kurze Dämmerung und unserem sonnenverwöhnten Ronan gefällt das gar nicht:

 

  "Der Dezember zog sich wie ein einziger grauer Tag bis hin zum ersten Januar. Ronan ergänzte seine Kleidung um eine weitere Schicht, aber das dicke Wollhemd hielt nur die beißende Kälte fern, nicht aber die trüben Tage und endlosen Nächte.

  Eine bedrückende Stille lag über der Insel. Mit dem Kälteeinbruch hatten die letzten Vögel die Felsen verlassen. Nun herrschte am Kieselstrand eisiges Schweigen. Alles war grau: die tief hängenden Wolken, das Meer und auch das Gras, das längst nicht mehr sattgrün leuchtete, wenn einer der spärlichen Sonnenstrahlen darauf fiel. Kein raschelndes Laub in herbstlichen Wäldern, keine bunt gefärbten Blätter, die am Himmel tanzten. Lannochs niedrige Weiden und Birken waren schon lange kahl."

(Aus "Rauklands Sohn")

 

Aber jetzt werden die Tage wieder länger! Bald kehren die Seevögel zurück und dann sind die Klippen wieder von Rufen und Schnarren erfüllt und das Gras auf der Hochebene leuchtete in der Sonne.

 

Hier im Bergischen Land, das natürlich viel weiter südlich liegt als Lannoch, geht die Sonne heute übrigens um 16:30 unter. Aber in einer Woche, erst um 16:35! Es wird! Juhu! :))

 

Einen gemütlichen 4. Advent wünscht,

Eure Jordis

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0