Rauklands Sohn
Rauklands Blut
Rauklands Sohn

Ich hab was gefunden!

Mir ist was total irres passiert! Ich verbuddle gerade die letzten Tulpenzwiebeln (hatte ich erwähnt, dass ich im Garten 3500 Blumenzwiebeln vergraben habe? :D), da stößt der Spaten auf etwas Hartes: Plonk!

 

Aber diesmal ist es kein Stein. Zum Vorschein kommt ein erdverklebtes, längliches Ding - ich hab ein Mini-Schwert gefunden! Papa (der hat mit gebuddelt), lacht sich kaputt: "He, du hast Ronans Schwert gefunden!"

 

Unter der Pumpe bürste ich vorsichtig den Dreck ab. Es ist tatsächlich eine Stichwaffe - uralt, verrostet und ganz schön schwer. Für Ronans Schwert ist es natürlich arg kurz (der hat ja auch ein Langschwert), aber egal - ich freu mich wahnsinnig! Wer mag hier vor wie vielen Jahren herumgelaufen sein? Seine Waffe verloren haben? Sie versteckt haben? Und - was genau ist das für eine Waffe?

 

 

Ab jetzt gerate ich jedes Mal aus dem Häuschen, wenn der Spaten auf etwas Hartes stößt. Leider finden wir nur Steine und Baumwurzeln. Die Anzahl der verlorenen Schwerter in meinem Garten ist anscheinend auf dieses eine beschränkt, auch wenn es länger dauert, bis ich das glauben will ;)
 
Zu Hause wird dann erst einmal mein Schwertexperte Herbert Schmidt befragt, der mich mit seinem Wissen und seiner unendlicher Geduld durch alle Bände der Raukland-Trilogie begleitet hat. Er meint, am wahrscheinlichsten ist, dass es sich um ein Bajonett handelt. Klingenform, Querschnitt der Klinge und auch das Parierelement sind dafür typisch. Möglich wäre noch ein Messer aus der Zeit des dritten Reichs, aber dafür wäre die Klinge sehr lang. Ein Bajonett sah so aus:
 
 
Es ist eine am Lauf von Schußwaffen befestigte Stichwaffe, so zum Beispiel:
 
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Bajonett#mediaviewer/File:World-War-II-US-Military-Bayonets.jpg
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Bajonett#mediaviewer/File:World-War-II-US-Military-Bayonets.jpg
Tja, mehr weiß ich leider nicht über das gute Stück. Es liegt jetzt bei mir im Regal und obwohl es so verrostet ist, bin ich total dankbar, dass es sich ausgerechnet von mir hat finden lassen. Ich wüsste zu gerne, welche Geschichte es mir erzählen würde, könnte es doch nur reden!
 
Wenn jedoch jemand anhand der Bilder etwas zu dem Fundstück sagen kann oder spekulieren möchte - ich bin sehr an weiteren Infos interessiert! Der Garten übrigens liegt im Bergischen Land und ist seit mehreren Generationen Gartenland, wenn auch der Fund nahe des Zaunes gemacht wurde - da könnte jeder vorbeigenommen sein. Vielleicht gibt es sogar jemanden, der etwas ähnliches in der Gegend gefunden hat? Hier sind noch zwei Bilder in besserer Auflösung und mit Maßangaben - fällt jemand etwas dazu ein?
Klicken, um Bild zu vergrößern!
Klicken, um Bild zu vergrößern!
Klicken, um Bild zu vergrößern!
Klicken, um Bild zu vergrößern!

Das Ding wiegt 390g. Fachsimpeln ist sehr erwünscht! :)
 
Liebe Grüße von der Ausgrabungstätte im eigenen Garten,
die Jordis :)
 

UPDATE - UPDATE - UPDATE (31.10.2014)

 

Ich habe eine Antwort vom Deutschen Klingenmuseum bekommen! Hier ist sie:

 

Es handelt sich um ein Bajonett/Seitengewehr aus der Zeit des 1. Weltkriegs, der Größe nach zu urteilen um den Typ 98/05. Das Stück fällt nicht unter das Waffengesetz, Sie können es also behalten, für uns ist das Stück nicht von Interesse, wir haben schon einige solcher verrosteten Bajonette hier (sie werden häufiger im Garten gefunden als man denkt). Am besten lassen Sie das Stück so wie es ist, es in irgendeiner weise zu bearbeiten würde es nur schlimmer machen.

 

Vielen Dank für die prompte Antwort an das Klingenmuseum in Solingen! Und ein ebenso dickes Danke an alle, die mitgeforscht haben - eine ganze Reihe von euch hatten genau diese Vermutung geäußert. Echt super eure Hilfsbereitschaft! <3

 

Happy Halloween,

eure Jordis (die vielleicht einen spukenden Soldaten im Garten hat, der sein Bajonett wieder haben will ;))

Kommentar schreiben

Kommentare: 14
  • #1

    Silke (Freitag, 24 Oktober 2014 16:52)

    Na, da hast du ja einen tollen Fund gemacht! Vielleicht stammt es ja aus einem der Kriege? Oder - was grausig wäre - jemand musste eine Mordwaffe verstecken? Oh je, jetzt rast mein Autorengehirn schon wieder durch alle möglichen und unmöglichen Begebenheiten....
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende, LG Silke

  • #2

    Hermine Stampa-Rabe (Freitag, 24 Oktober 2014 17:32)

    Deine Universität im nächsten Umkreis würde sich darüber sehr freuen und wüßte auch, in welchem Krieg es dort verloren wurde. Melde Dich dort mal!

  • #3

    Jordis Lank (Freitag, 24 Oktober 2014 17:34)

    Huhu Silke,

    in der Tat, da stecken eine Menge Geschichten drin :) Sehr spannend, was so alles außer Obst und Gemüse in meinem Garten vorkommt! :D

    Ich wünsche dir auch ein wunderbares Wochenende!

    Liebe Grüße,
    Jordis.

  • #4

    Jordis Lank (Freitag, 24 Oktober 2014 17:35)

    Liebe Hermine,

    echt Hermine, meinst du ein Uni oder gar ein Museum (ich wohne bei Solingen in der Nähe des Klingenmuseums) würde sich darüber freuen? Ich hätte eher Sorge, dass sie mich auslachen mit so einem verrosteten Teil. Aber es wäre sicher ein Versuch wert - vielen Dank für die Idee! :)

    Liebe Grüße,
    Jordis.

  • #5

    Gaby Wohlrab (Freitag, 24 Oktober 2014 19:35)

    Toll! Hm, hab mir also den Rost in hoher Auflösung angeguckt, aber so richtig schlau geworden bin ich nicht daraus :D :D Nee, war Spaß ... Ich finde das total cool! Und: Es ist ganz bestimmt ein Schwert, das mal Ronan gehört hat. Der hatte ja nicht nur sein eigenes (und dann das im dritten Band mit dem birnenförmigen Griff), der hatte mit Sicherheit auch welche zum Üben mit den vielen Kindern und Enkeln, die im Lauf der Zeit dazukamen ... ;-)

  • #6

    Jordis Lank (Freitag, 24 Oktober 2014 19:41)

    Hehe, Gaby! Also, dass das ein Schwert von den Nachfahren von Ronan ist ... das ist eine super Idee! :) Wer weiß wie das dann war mit seinen Nachfahren und ob sie nicht mal ins Bergische Land gezogen sind :D

    Liebe Grüße,
    Jordis.

  • #7

    Gabriele Seelbach (Freitag, 24 Oktober 2014 20:04)

    Hallo , mein sagte auf Anhieb das ist ein Bayonet. Die Idee mit dem Museum finde ich sehr gut, da kann man dann unter Umständen auch sagen welcher Herkunft es ist.LG Gaby

  • #8

    Jordis Lank (Freitag, 24 Oktober 2014 21:15)

    Liebe Gabriele,

    vielen Dank für deine Nachricht! Es scheint dann wohl tatsächlich ein Bayonet zu sein. Mal sehen, was das Museum dazu meint :) Ich werde auf jeden Fall wieder hier posten :)

    Liebe Grüße aus dem Bergischen,
    Jordis :)

  • #9

    Theresa Berg (Samstag, 25 Oktober 2014 22:33)

    Also mein Freund (Archäologe) hat direkt gesagt: Bajonett aus dem ersten Weltkrieg. Ihn würde interessieren, ob du auch Fotos von der Fundstelle direkt hast ...

  • #10

    Theresa Berg (Samstag, 25 Oktober 2014 22:44)

    Hier ist eins, was die gleiche Parierstange hat: http://www.google.de/imgres?imgurl=https%3A%2F%2Feuropeana1914-1918.s3.amazonaws.com%2Fattachments%2F1689%2F623.1689.large.jpg&imgrefurl=http%3A%2F%2Fwww.europeana1914-1918.eu%2Fde%2Fcontributions%2F623&h=680&w=1024&tbnid=E5RsRPA2WnTUkM%3A&zoom=1&docid=PK3rfrPW3S-4KM&ei=CApMVO66BavMyAOU84DgAQ&tbm=isch&client=firefox-a&iact=rc&uact=3&dur=1492&page=2&start=16&ndsp=24&ved=0CJ4BEK0DMCU

    1. WK aus Solingen. Wir haben auch noch andere deutsche Bajonette mit solch einer Parierstange und Klingenform aus der Zeit Anfang 20. Jhd. bis zum 1. WK gefunden. ;) Bildersuche bei Google. Auf jeden Fall ein cooler Fund! :)

  • #11

    Jordis Lank (Sonntag, 26 Oktober 2014 05:24)

    Liebe Theresa,

    vielen Dank für die Info und den Link! Von der Fundstelle selber habe ich keine hilfreichen Fotos (abgesehen davon, wo wir in Gummistiefeln im Beet stehen, aber das meint er sicher nicht, sondern die Umgebung, oder?) Ich schick dir mal was über deine Webseite. Vielen lieben Dank! :)

    Die Buddel-Jordis :)

  • #12

    Jordis Lank (Freitag, 31 Oktober 2014 16:56)

    Ihr Lieben, die Ihr mitgeforscht und euch mitgefreut habt: Ich habe die Antwort des Klingemuseums Solingen oben im Blogbeitrag ergänzt!

    Liebe Grüße,
    Jordis.

  • #13

    Robin Baron (Dienstag, 11 August 2015 12:52)

    also ich hab so ein ding vor drei tagen in einem bachgefunden es hat sogar noch eine scheide und sieht sogar noch recht gut aus weil es mit schlam und steien verhärtet war zumindestens der griff

  • #14

    Jordis Lank (Dienstag, 11 August 2015 13:32)

    Oh, das ist ja toll, vor allem, wenn es noch gut erhalten ist, meins ist doch ziemlich mitgenommen. Vielleicht ist da noch mehr versteckt im Bach :)

    Viele Grüße,
    Jordis.